Einsatzgebiete

Bei der Einführung einer Intranet-Struktur bedeutet dies für die Nutzer, daß unabhängig von der eingesetzten Hard- & Software, Informationen und Anwendungen genutzt werden können.

Weder die Zentrale noch der angeschlossene Anwender müssen sich dadurch explizit auf gemeinsame EDV-Lösungen festlegen, wodurch weiterhin die Autonomie der Anwender als auch die globalen Informationsstrategien der Zentrale gewahrt werden können.

Im Gegensatz zu bestehenden EDV-Lösungen ist es nicht mehr notwendig, eine eigenständige Applikation auf den Rechnersystemen der Anwender installieren zu müssen. Der Web-Browser als zentrales Fenster in die Internet/Intranet-Welt gewährleistet einen uniformen Zugang zu allen zentral angebotenen Informationen und den hierfür benötigten Anwendungen. Zusätzlich entfällt durch die zentrale Steuerungsmöglichkeit die bisher nur schwierig handhabbare individuelle Konfiguration vor Ort.

Die Wirtschaftlichkeit von Intranet-Lösungen ist bereits konkret nachgewiesen. Sie betrifft neben der Reduktion der Aufwände im rein technischen Umfeld (Installation, etc.) in erster Linie eine Verringerung der Kosten der Medien zur Informationsverteilung, eine verbesserte Basis für die Abstimmung und Koordination, einen wesentlich effizienteren Zugang zu den wichtigen Dokumenten und Warenangeboten.
Wird das Internet als reines Transport- und Kommunikationsmedium in einem Intranet genutzt, so können die Beteiligten zu bisher nicht erreichbaren Konditionen bzw. Preisen auf Informationen und Anwendungen zugreifen. Für den einzelnen Anwender bedeutet dies neben der sicherlich bereits getätigten Investition in Hard- & Software (PC) nur noch einen geringen finanziellen Aufwand, um auf die Dienste und Informationen der Zentrale Zugriff zu erhalten.

Wird das Intranet auf Externe, beispielsweise auf Partner und Lieferanten erweitert, spricht man von einem sogenannten Extranet.

Extranet

In einem Extranet arbeiten mehrere unterschiedliche Intranet-Lösungen miteinander. Damit lassen sich unternehmens- und organisationsübergreifende Geschäftsprozesse realisieren, um den direkten Kontakt von Lieferanten zur Zentrale, zum Anwender und umgekehrt kosteneffizient und wertschöpfend zu ermöglichen.

Durch die Gestaltungsmöglichkeiten von Benutzeroberflächen als auch die Vereinheitlichung von Applikationen mit Hilfe der aus dem Internet bekannten Standards (HTML) können Anwendungen angeboten werden, welche ohne umfangreiche Schulungs- und Installationsvorhaben benutzt werden können.

Da Intranet-Anwendungen komplett vom Netz geladen werden, d. h. keiner lokalen und anwendungsspezifischen Anpassung vor Ort bedürfen, ist es sofort und jederzeit möglich, die von der Zentrale angebotenen Dienste ohne spezifische Kenntnisse der technischen Umgebung anwenden zu können.